Wir empfehlen
JULI 2016

Mundart

Heiße Liebe

Der eine sanft, die andere feurig – MundArt verkuppelt Fenchel und Chili und kocht daraus ein feines Risotto.

Ein Fenchel saß im Mondenscheinund träumte von der Liebe.Die galt der Chili, schlank und fein.Geweckt war’n seine Triebe.

 

Frau Chilis Glanz und auch ihr Duft,scharf, feurig und auch fruchtig,verführt mit ihrer Liebesluft,den Fenchel richtig wuchtig.

 

Wie kriegt man eine Chili rum?Wie kann man sie verführen?Die Liebe macht ja oft kawumm,allein schon vom Berühren.

 

So fasst der Fenchel ganz beherzt,der Chili an die Beeren,jedoch durchfährt ihn schon der Schmerz,wie kann sie sich so wehren?

 

Den Fenchel brennt’s bis unters Haar,schmerzerfüllt ist sein Gesicht,daher vereinen wir das Paar,in einem feinen Reisgericht.

 

MundArt kümmert sich um Fenchel & Chili und rührt die beiden ins Risotto!

Das Rezept

Zutaten:

2 große Fenchelknollen

1-2 rote Chilischoten

2 Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

4 EL Olivenöl

1 L Gemüse- oder Hühnerbrühe

300 g Risottoreis

1 Bund Petersilie

40 g Parmesan

20 g Butter

Orangenschale einer halben Orange

Salz

Pfeffer

Die Zubereitung

Heisse Liebe

Fenchel waschen und in feine Streifen schneiden.

Heisse Liebe

Die Zwiebeln fein würfeln.

Heisse Liebe

Die getrocknete Orangenschalen mit grobem Salz und Pfeffer im Mörser fein reiben. Petersilie fein hacken.

Heisse Liebe

Mit etwas Suppe aufgießen und weiterrührend köcheln lassen. Sobald die Suppe vom Reis aufgenommen wurde, wieder einen Schöpfer Suppe hinzugeben und so lange köcheln lassen, bis der Reis bissfest ist.

Heisse Liebe

Die Chilischoten in Ringe schneiden. Olivenöl und etwas Butter in einer groflen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Fenchelstreifen hinzugeben ein paar Minuten anschwitzen, Risottoreis hinzugeben und unter ständigem Rühren andünsten.

Heisse Liebe

Kurz vor Ende der Garzeit die Chiliringe hinzugeben, mit dem Orangenpfeffersalz würzen, Parmesan einrühren und auf Tellern mit Parmesan, Petersilie und den feinen Fenchelblättern anrichten.

Fenchel

Obwohl der Fenchel aus den warmen Regionen des Mittelmeerraumes und Vorderasien stammt, wächst er doch bei mittleren Temperaturen am besten und wird daher auch bei uns angebaut. Die Pflanze wird schon seit Jahrhunderten als Heilpflanze – sowohl als Tee wie auch als Gemüse – eingesetzt. Mit seinem anisähnlichen, weichen Geschmack verträgt der Fenchel würzige Begleiter. Ob mit Chili im Risotto, mit Käse überbacken oder als Rohkost im Salat, Fenchel lässt sich vielseitig einsetzen, ist kalorienarm und sehr gesund.