Wir empfehlen
MAI 2014

Vegan

Innsbruck 
goes vegan

Der vegane Lebensstil boomt. Wo kann man in Innsbruck vegan einkaufen bzw. essen? 6020 hat sich umgesehen

Fotos: Emanuel Kaser
C

ynthia steht an der Kasse, legt einen veganen Schokoladenriegel auf die Theke und fragt nach einer veganen Zahnpasta. „Haben wir“, nickt Christoph und eilt in den hinteren Bereich seines Geschäfts. „Christoph’s Bio-store & more“ am Adolf-Pichler-Platz ist der älteste Naturkostladen Innsbrucks, gegründet 1982 von Christoph Hofers Großvater. 

// 

„Die Auswahl an veganen Produkten wurde in den letzten Jahren immer größer.“ Christoph deutet auf die gut gefüllten Regale und die große Kühltheke: „Veganer trinken Sojamilch oder Getreidedrinks, statt Sahne gibt es Hafer- oder Sojasahne, Sauerrahm wird durch Mandelpüree ersetzt, Eier durch ein veganes Ei-Ersatzpulver. Außerdem gibt es natürlich jede Menge Fleisch- und Käseersatzprodukte. Im Sommer besonders beliebt ist unser veganes Eis.“ Weiter hinten in seinem Geschäft gibt es vegane Duschgels, Haarshampoos und Waschmittel sowie einige Make-up-Produkte. „Strenge Veganer wollen ja beispielsweise auch kein Bienenwachs in ihren Lippenpflegestiften“, erklärt Christoph.

Vegan-Mania.

Auch in den anderen Naturkostläden Innsbrucks wird der Vegan-Fan fündig: Ebenfalls seit den 1980ern gibt es in der Universitätsstrasse den kleinen Laden „Angelika’s feine Naturkost“, in der Wilhelm-Greil-Straße wurde vor einem Jahr aus dem Reformhaus Fischer „Sophie’s Biowelt“, am Langen Weg befindet sich ein Naturkostshop mit Supermarkt-Charakter namens „VitaliaLife“.

Auch die Reformhauskette Martin hat ein großes Angebot an veganen Produkten, eine Filiale befindet sich im DEZ, eine andere in der Altstadt, hier gibt es ein Vollwertbistro mit veganen Mittagsmenüs. 

// 

Seit Feber bietet auch das Delikatessencafé „Manna“ in der Maria-Theresien-Straße jeden Tag ein veganes Mittagsmenü an. Ebenfalls in der Maria-Theresien-Straße beheimatet ist das „chez nico“, ein vegetarisches Restaurant, das auf Wunsch auch vegan kocht.

// 

„Stefans Brotmanufaktur“ am Innrain ist eine Bäckerei mit Küche und hat vegane Brote, Quiches, Focacce und Suppen im Angebot. Seit Feber neu ist die ausschließlich vegane Freitagabend-Küche. Vegane Gerichte gibt es auch im Restaurant Cammerlander, im FYPS in der Maximilianstraße und in den zwei Filialen der Kette „My indigo“ (DEZ und Stainerstraße). Ein Geheimtipp: Auch in indischen Restaurants findet sich das eine oder andere vegane Gericht.

„Die Auswahl an 
veganen Produkten 
wurde in den 
letzten Jahren 
immer größer.“

Christoph Hofer