Wir empfehlen
JUNI 2014

Kinderradkurs

Großer Spaß, kleine Räder

Früh übt sich, wer ein echter Mountainbiker werden will.
Frei nach diesem Motto bieten die Innsbrucker Trailbandits
Kindern einen ebenso spaßigen wie lehrreichen Einstieg
in die Welt des Radfahrens.

Foto: Trailbandits
N

ichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren“, wusste schon der ehemalige US-Präsident John F. Kennedy. Heute gilt das Zweirad als probates Mittel zum Zweck, wenn es um Fitness, Freizeiterlebnis oder Mobilität geht. Doch aller Anfang ist schwer und nichts verleidet Kindern die Freude am Fahrradfahren mehr, als ungeduldige sowie unkundige Lehrer.

// 

„Wir vermitteln in erster Linie, dass Bewegung Spaß macht“, erklärt Max Walch von den Trailbandits. Im Rahmen von KIRAKU (Abkürzung für KInderRAdKUrs) bieten Walch und seine Partner den kindgerechten und spielerischen Einstieg in die Welt des Radfahrens und Mountainbikings. Zielgruppe sind Kindergärten, Schulen und Vereine in den Bezirken Innsbruck und Innsbruck Land, die das KIRAKU-Team buchen können.

„Eine ebene Fläche genügt, um einen Kurs abzuhalten.“

Max Walch

Selbstvertrauen und Sicherheit.

Der Verein Trailbandits wurde von Gabriele Hartwig, Leiterin des Bewegungskindergartens Sistrans sowie ehemalige Mountainbike-Leistungssportlerin, und ihrem Lebensgefährten Stefan Richle gegründet. Vor fünf Jahren stieß Walch dazu, der ursprünglich aus dem Profi-Snow- und -Skateboard-Bereich kommt und danach im Gravity-Mountainbiking aktiv war. Zusammen haben sie das Konzept der KIRAKU entwickelt, für das sie im Vorjahr mit dem Preis der Tiroler Wirtschaftskammer im Rahmen der Aktion „Tirol gewinnt“ sowie vom Klimabündnis Tirol ausgezeichnet wurden. Zudem hat Walch die Ausbildung zum zertifizierten Trainer der Bundesradsport-akademie absolviert und ist somit geschulter Fachmann in diesem Metier.

// 

Ziel von KIRAKU ist es, den Kindern Selbstvertrauen zu vermitteln, indem ihre Fähigkeiten positiv bestärkt werden. „Dabei legen wir großen Wert auf Sicherheit“, sagt Walch. Denn, so die Philosophie hinter dem Programm, nur wenn sich Kinder am Bike sicher fühlen, entwickeln sie auch langfristig Freude am Radfahren. Um diese Sicherheit zu vermitteln, wird zuerst am Übungsparcours trainiert. Walch baut dazu kleine Holzhindernisse und Verkehrshütchen auf. „Eine ebene Fläche – egal ob Wiese, Asphalt oder Tartanplatz – genügt, um einen Kurs abzuhalten.“ Gruppen, die bereits den Grundkurs absolviert haben, dürfen unter fachkundiger Führung der Trainer erste Erfahrungen im Gelände sammeln. Neben den Kindern können auch Pädagogen selbst Kurse bei den Trailbandits absolvieren, um ihr Fahrkönnen zu schulen.

 

Nähere Infos zu den KIRAKU der Trailbandits erhalten Sie auf der Homepage www.trailbandits.at oder direkt bei Max Walch unter [email protected] oder telefonisch unter 0650/7000796.