Wir empfehlen
JUNI 2014

Test

Einmal pressen, bitte

Frisch gepresster Orangensaft klingt gut, schmeckt gut – und ist in der Regel ganz schön teuer. 6020 hat sich durchgekostet.

1. Der Bäcker Ruetz

10,33 € pro Liter. So soll frisch gepresster O-Saft schmecken: angenehme Säure, eine gute Menge Fruchtfleisch. Ruetz wird täglich von Obst & Gemüse Niederwieser mit diesem Saft beliefert.

2. Clementi

9,50 € pro Liter. Der Saft ist auffallend orange: Zunächst tippt man auf Blutorangen, es könnten aber auch Karotten-Reste aus der Presse schuld sein. Schmeckt angenehm mild. Der Becher erinnert an eine Arztpraxis.

3. Cat’s Saftladen

12,50 € pro Liter. Zwar frisch gepresst, schmeckt aber wie Orangensaft aus dem Tetrapak: recht süß, etwas wässerig – vermutlich filtert der Entsafter das ganze „Leben“ aus den Orangen. Cooler To-go-Becher.

4. Baguette

12,50 € pro Liter. Der Saft schmeckt nach Orangen, die seit Wochen schrumpelig in der Ecke liegen. Leicht säuerlich und abgestanden. Leider gar nicht gut.

5. Spar

7,56 € pro Liter. Hier presst man selbst an der Orangensaft-Maschine in der Obstabteilung. Der Saft hat wenig Fruchtfleisch, ist eher wässrig und ein bisschen zu sauer. Praktisches Fläschchen.

 

GEHEIMTIPP

 

Obst & Gemüse Niederwieser beliefert diverse Gastronomen und Bäckereien mit frisch gepresstem Orangensaft. Im Geschäft in der Museumstrasse bekommt man ihn für 4,80 € pro Liter.