Wir empfehlen
FEBER 2014

Meinung

Pro & Contra

Diesmal: Oscars

D

as einzige Pubquiz, bei dem mein Team jemals gewonnen hat, hatte einen Themenschwerpunkt zum Thema Oscars. Wie man zwei Tage nach der Verleihung nicht wissen kann, wer die männliche Nebenrolle gewonnen hat, ist mir immer noch schleierhaft.

// 

Ich bin zwar nicht verrückt genug, die ganze Nacht wach zu bleiben, um die Übertragung live im Fernsehen oder gar im Kino zu sehen, aber Oscar-Profis mit einem Tagesjob wissen, dass man die Verleihung der Hauptkategorien auch sieht, wenn man sich den Wecker auf sechs Uhr stellt. Das ist maximal halbverrückt, finde ich.

// 

Noch dazu moderiert heuer Ellen DeGeneres die Show – kann es etwas Besseres geben? Die versammelte Hollywood-Elite sitzt im Publikum, versucht die Nervosität zu verbergen und hofft außerdem, nicht Zielscheibe eines Gags von einer der besten Komikerinnen der Welt zu werden – das ist echtes Entertainment! Außerdem gibt es kaum Großereignisse, die nichts mit Sport zu tun haben. Also bringen wir bitte schnell Sotchi hinter uns und dann: „The Oscar goes to ...“

T

he Oscar goes to …“ Wer immer ihn auch erhält, greift sich vor schierer Überraschung an den Kopf, küsst den Partner leidenschaftlich und stammelt auf der Bühne was von „oh my God … what a surprise … such an honour… I want to thank my agent… bla, bla, bla“. Vom Überraschungs- und Unterhaltungswert her sind diese Dankesreden für mich auf einer Ebene mit Interviews mit einem österreichischen Zweitligastürmer („Wollen die drei Punkte holen … alles geben … Fans, die wie ein Mann hinter uns stehen … das Spiel dauert 90 Minuten“).

// 

Ich finde, es genügt vollkommen, sich im Teletext oder Internet in fünf Minuten die gesammelten Infos durchzulesen. Die Oscars sind als Preis wichtig, als Veranstaltung jedoch zum Gähnen. Die Leute schauen sich ja auch nicht die Nobelpreis-Verleihungen an, obwohl diese weitaus wichtiger und auch nicht viel langweiliger sind als die Oscar-Gala.

// 

Wenn ich die Auswahl zwischen Sotschi und den Oscars hätte, selbst dann würde ich mich gegen die Oscars entscheiden. Außer sie senden nur Sportler-Interviews.