Wir empfehlen
FEBER 2014

Whiskey

Mad Men Innsbruck

Das Hipster-Getränk Whiskey tritt nun auch in Innsbruck seinen Siegeszug an. Das Moustache lädt jeden ersten Donnerstag im Monat zur „Whiskey-Bar“.

D

as Schöne an Innsbruck ist, dass Trends verspätet, aber doch verlässlich ankommen. Es soll ja auch österreichische Landeshauptstädte geben, die Trends nicht nur verschlafen, sondern von diesen gar nicht erst erreicht werden. Nun also bekommt unsere Stadt das Whiskey-Fieber zu spüren.

Erstsemestler trinken Whiskey.

Whiskey assoziierte man bis vor Kurzem entweder mit 45-jährigen CEOs, die einen gelungenen Geschäftsdeal begießen, oder mit schottischen Hochseefischern. Nun sind also die jungen Coolen dran. Aber kann ein gerade der Pubertät entwachsener Erstsemestler einen Whiskey an der Bar ordern, ohne lächerlich zu wirken? Karim Ayoub, Geschäftsführer des Moustache in der Altstadt, meint, dass es schon eine andere Art der Trinkkultur sei, wenn man langsam an einem Whiskey nippt, als sich Salz von der Hand zu lecken, einen Tequila reinzuhauen und dann in eine Zitrone zu beißen. „Whiskey hat in den letzten Jahren einen jüngeren Touch bekommen“, ist er überzeugt. Und er bekommt Recht von Österreichs oberstem Whiskey-Experten, dem Importeur Mario Prinz: „Bei Whiskey-Verkostungen sind immer mehr junge Leute dabei. Es ist schön, dass sich hier nicht mehr alles in der Kategorie 40+ abspielt.“

Mobile Whiskey-Bar.

Der Whiskey-Trend ist unter anderem durch TV-Serien wie „Mad Men“ entfacht worden. Dort haben die coolen Protagonisten ununterbrochen ein Glas in der Hand. Karim Ayoub haben seine Kellner und Gäste auf die Idee gebracht, im Moustache Whiskey-Verkostungen anzubieten: „Die Idee war es, eine kleine, mobile Bar aufzubauen, wo sieben oder acht Whiskeys angeboten werden, die es sonst im Moustache nicht zu trinken gibt. Das Ganze läuft seit Oktober und soll langfristig mit Musikbegleitung stattfinden.“ Ayoub selber war früher eigentlich kein Whiskey-Trinker. Mit der Zeit – der Mann ist junge 30 Jahre alt – sei aber auch das Interesse an Whiskey gewachsen: „Je älter man wird, umso mehr interessiert man sich für Qualität.“ Die nächste „Whiskey-Bar“ findet übrigens am 6. Feber statt.

Kleiner Whiskey-Knigge

Was geht, was ist tabu beim Whiskey-Trinken? Whiskey-Importeur Mario Prinz beantwortet die zwei wichtigsten Fragen.

Darf ich meinen Whiskey mit Eiswürfeln trinken? Er wird dadurch nicht unbedingt besser, aber jeder soll Whiskey trinken, wie er ihm am besten schmeckt. Nase rümpfen ist fehl am Platz.

 

Darf ich Whiskey mit anderen Getränken mischen? Whiskey ist ein liberales Getränk. Aber in einen Single Malt – bei diesem stammt der Whiskey aus einer einzigen Brennerei – Cola reinzuschütten, davon würde ich eher abraten.

Prominente Gründe, (nicht) Whiskey zu trinken

Lady Gaga

„Beim Schreiben meiner Lieder rauche ich Marihuana und trinke jede Menge Whiskey“, meint Stefani Germanotta, auch bekannt als „Lady Gaga“. Erklärt einiges.

Prinz Harry

Was sagte Skandalprinz Harry bei seiner Ankunft am Südpol als erstes? „Ich glaube, wir werden heute noch einige Whiskeys trinken.“

Winston Churchill

Zigarren und Whiskey waren für den berühmten britischen Premierminister Alltagsgegenstände. Überliefert von ihm ist folgendes Zitat: „Als ich während des Kriegs in Südafrika Truppenoffizier war, war das Wasser nicht trinkbar. Um es trinkbar zu machen, musste man Whiskey dazutun.“ Diese Vorliebe blieb sein Leben lang.