Wir empfehlen
APRIL 2014

AKTIV

Einmal Frühlings-Check, bitte

Die Radsaison ist eröffnet und jedes Jahr die selbe Frage: Was tun, wenn man das Rad aus dem Keller holt und merkt, dass es quietscht und rattert? 6020 liefert einen Überblick zum Thema Frühjahr-Check und ein paar Hinweise für DIY-Reparaturen.

Fotos: Emanuel Kaser
E

ie Spinnenweben abzuwischen, sich zu denken: „da passt eh alles“ und danach die Höhenstraße hinunterzurasen, ist nicht die cleverste Vorgangsweise bei der ersten Radausfahrt des Jahres. Die Radprofis von der Bikerei, der offenen Radwerkstatt in der Bäckerei, empfehlen vor dem ersten „Ride“ eine Probefahrt im flachen Gelände zu machen, langsam und vorsichtig. Schaltung, Bremsen und Beleuchtung sollte durchprobiert werden. Das Rad einmal richtig an der Tankstelle abwaschen (kostet z. B. einen Euro bei der Disk Tankstelle am Fürstenweg) hätte man ja eigentlich vor dem Winter machen sollen, es schadet aber auch nicht vor der ersten Frühlingsfahrt. 

Ölen und Fetten ist ein Muss – die Kette und alles andere, was so quietschen kann – dennso bringt man auch leicht-rostige Teile wieder in Gang. Wenn man merkt, dass etwas faul ist, hat man zwei Möglichkeiten: Man bringt das Rad ins Geschäft und wartet ein paar Tage, bis das Service gemacht ist, oder man legt selbst Hand an, etwa in der Bikerei. Bremsen nachziehen, das Dynamolicht checken, den Ständer endlich montieren – das alles bei einem Bierchen und guter Musik.

 

Kostenlose Tipps.

Die Bikerei ist eine offene Radwerkstatt, in der – für eine kleine Spende – von Montageständern über Schraubenschlüssel bis zu guten Ratschlägen alles zum Fahrradreparieren zur Verfügung steht. Am erstem Bikerei-Tag nach der Winterpause stand Christopher, ein freiwilliger Helfer, 6020 einige Fragen bereit.

Aktiv: Bikerei
Aktiv: Bikerei
Aktiv: Bikerei

Für DIY bereit.

Viele wissen auch nicht, dass es auch Nonstop-Servicestationen in der Stadt gibt. Diese haben das nötigste Werkzeug zur schnellen Reparatur bereit: Schraubenzieher, Imbusschlüssel und eine Pumpe mit unterschiedlichen Ventilen. Die Benutzung ist gratis und jederzeit verfügbar. Die Radservice-Stationen tarnen sich jedoch hervorragend: Jene am Marktplatz hat die Gestalt eines „Stromkastens“ mit Radzeichen (am Gehsteig bei der Markthallen-Kurve in  Richtung Inn), die andere beim Sillpark ist in einer Litfaßsäule versteckt. Diese steht links vor dem Haupteingang und hat ein grünes Fahrradzeichen am Dach. Zwei Schlauchautomaten, an denen man unterschiedliche Innenschläuche kaufen kann, gibt es auch: Einer steht in Innsbruck-
Ost beim Sport Eybl, der andere am Herzog-Siegmund-Ufer bei Bikes&More.

 

Die Bikerei-Werkstatt ist jeden Dienstag von 17 bis 21 Uhr geöffnet.

bikerei.org

DIY-Checkliste

1. Luft überprüfen

2. Lichtanlage überprüfen

3. Bremsen überprüfen/einstellen

4. Kette ölen

 

Für den Laien im Notfall

1. Achterschlüssel (bei jedem Ikeaschrank
oder Werkzeugkasten dabei) zum
Schrauben anziehen

2. Ventiladapter (zirka 4 Euro)

3. kleine Led-Leuchten (im 2-er Set zirka
15 Euro)

4. Schlauchautomaten (Bushaltestelle Dez-Ost und Bikes&More Herzog-Siegmund-Ufer)

5. Radservice-Station an zwei Stellen: Marktplatz (Kurve) und Sillpark (Haupteingang
Litfaßsäule

 

Fahrradverordnung
laut StvO.

1. zwei von einander unabhängige Bremsen

2. Klingel

3. Beleuchtung vorne weiß/gelb & weißer Rückstrahler

4. Beleuchtung hinten rot & roter
Rückstrahler

5. gelbe Rückstrahler an den Pedalen

6. zwei Katzenaugen je Reifen  

Service-Angebote im Überblick:

 

RADSTUDIO INNSBRUCK

Was? Keine Service-Pauschale, sondern Stundenlohn: 60 €/Stunde, ohne Material

Wie lang? Nach Termin, die Reparatur dauert zirka eine Woche

Wo? Zollerstraße 7, Tel.: 0512/570-480

 

RAD & TAT

Was? Kleines Service Stadtrad: 39 € (Schaltung, Kette, Bremsen, Steuer- und Tretlager werden kontrolliert, geölt und eingestellt, alle sicherheitsrelevanten Schrauben und Muttern werden nachgezogen, Luftdruck wird gecheckt) Kosten ohne Material

Wo? Derfreggerstraße 19, Tel.: 0512/360-101

 

BIKE-POINT RADSPORT

Was? Kleines Service (wie bei Rad&Tat): 49 €, kostet weniger, wenn man nur einzelne Teile kontrollieren lässt

Reparaturzeit? 2–3 Werktage

Wo? Gumppstraße 20, Tel.: 0512/361-275